Aktuelle Umfragen bestätigen: Kochs Zeit läuft ab! Die Zeit ist reif für den Wechsel!

Landespolitik


MdL Dr. Michael Reuter

Sehr geehrte Damen und Herren,
acht Jahre christdemokratische Politik haben unser Land verändert und Spuren hinterlassen.
Hessen vorn, der Wahlspruch der großen Sozialdemokraten Zinn, Oswald und Börner ist Erinnerung und einer wenig erfreulichen Realität gewichen. Hessen ist zurückgefallen und hat heute großen Nachholbedarf in so wichtigen Bereichen wie Bildung, Wirtschaft und Umwelt. Acht Jahre Koch ´scher Gutsherrnpolitik mit bemerkenswerten negativen Auswirkungen für die sozialdemokratisch geführten südhessischen Regionen haben ihr Übriges getan. Acht Jahre Stillstand, wie ich meine, sind genug!

Die Zeit ist reif für einen Wechsel!
Mit unserer Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti können wir bei der Landtagswahl 2008 mit einer mehr als ernsthaften Alternative aufwarten. Andrea, seit vielen Jahren meine hoch geschätzte Fraktionskollegin, steht nicht nur für den Regierungswechsel in Hessen, sondern für eine neue politische Kultur in unserem Land. Sie verkörpert lebenserfahrene Glaubwürdigkeit anstelle gerissener Machtpolitik. Sie steht für Demokratie und Teamarbeit anstelle des Regierens nach Gutsherrenart. Andrea Ypsilanti macht eine bürgernahe und transparente Politik: Ob jung oder alt, Frau oder Mann, arm oder reich - sie tritt für gesellschaftliche Teilhabe und Mitbestimmungsrechte aller Bürgerinnen und Bürger – mithin unsere sozialdemokratischen Grundwerte - in Hessen ein.
Andrea Ypsilanti gibt mit ihrem Regierungsprogramm unserem Land eine neue Orientierung.
Sie steht für:
• Soziale Gerechtigkeit für Familien
• Chancengleichheit in der Bildungspolitik
• Gleichberechtigung für Frauen
• Ökologische Nachhaltigkeit und neue Energien in Hessen
• Soziale Nachhaltigkeit beim Wirtschaften zum Wohle aller
• Schluss mit sozialer Kälte
Andrea Ypsilanti macht Schluss mit rückwärtsgewandten Gesellschaftsbildern, mit sozialer Ausgrenzung, mit rücksichtslosem Wirtschaften, mit Atompolitik und Klimazerstörung.
Deshalb unterstütze ich Andrea Ypsilanti zur Landtagswahl am 27. Januar 2008, damit sie die erste Ministerpräsidentin in Hessen wird. Ihr Stil, ihr politischer Mut und ihre Inhalte sind nicht nur für Hessen, sondern auch für ganz Deutschland eine große Chance.

Am 27. Januar 2007 haben wir Sozialdemokraten mit überzeugenden Kandidaten und dem besseren Programm die große Chance die Wahlen in Hessen zu gewinnen und unser Bundesland zurück auf die (sozialdemokratische!) Erfolgsspur zu bringen. Die Umfragen der letzten Tage bestätigen dies. Ich bitte Sie um Ihre Mithilfe und nachhaltige Unterstützung, damit dieses große Ziel gelingen wird.

Herzlichst,

Ihr
Dr. Michael Reuter

 

Homepage SPD Odenwald

 

Besucherzähler

Besucher:1010960
Heute:16
Online:1
 

Unser Landtagsabgeordneter

 

Aktuelles

Zum Anschauen bitte anklicken.

 

Info-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

Ein Service von websozis.info