Die SPD Mossautal ist für die Schaffung einer Jugendpflegerstelle

Kommunalpolitik

Um Angebote für Kinder und Jugendliche zu fördern und durchzuführen befürwortet die SPD Mossautal die Schaffung einer Jugendpflegerstelle. Dies könnte auch in Kooperation mit einem Träger wie der AWO Odenwald erfolgen.
Diese Stelle soll zentrale Anlaufstelle für die Belange von Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde sein und auch eigenständig Angebote durchführen. Weiter kann mit dieser Stelle die so wichtige Netzwerkarbeit zwischen Vereinen und den Eltern erfolgen und die Unterstützung von ehrenamtlichem Engagement gefördert werden.
So könnte ein offener Jugendtreff eingerichtet werden. Dort können Jugendliche Themen wie Medienkonsum, Gewalt, Drogen, Schule und Schwierigkeiten mit Eltern oder Freunden in einem vertraulichen Rahmen angesprechen und Angebote zur Prävention nutzen.
Dies ist auch die Pflicht der Gemeinde nach § 4c der Hessichen Gemeindeordnung (HGO)
Leider wird dies von der Mehrheit in der Gemeidevertretung und im Gemeindevorstand nicht als vordringliche Aufgabe gesehen.

 

Homepage SPD Mossautal

 

Besucherzähler

Besucher:1088245
Heute:55
Online:2
 

Termine

Alle Termine öffnen.

30.03.2019, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Einladung zur Jahreshauptversammlung der SPD Mossautal
Sehr geehrte Genossinnen und Genossen, hiermit lade ich euch zur Jahreshauptversammlung am 30.03.2018 um 18:0 …

 

Unser Landtagsabgeordneter

 

Aktuelles

Zum Anschauen bitte anklicken.

 

Info-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info