Jusos Odenwald demonstrieren gegen Naziaufmarsch in Gießen

Jusos

"Faschisten zu ignorieren ist gefährlich und wir haben in der deutschen Geschichte schon einmal gesehen, wohin dies führen kann", begründeten Frieder Weiss, Janis Uhrig, Carl-Luis Habermeier und Joshua Seger die Teilnahme an der Gegendemonstration in dem vom Odenwald ca. 2 Stunden entfernten Gießen.

Etwa 70 Faschisten waren dem Aufruf der NPD zum Aufmarsch in Gießen gefolgt und wurden von hunderten Demonstranten mit "Haut ab!" und "Nazis raus!" Sprechchören angemessen empfangen und bei weitem übertönt.
Den Parolen der Neonazis wurde seitens der Gegendemonstranten nicht die geringste Beachtung geschenkt und dementsprechend lief der sogenannte "Aufmarsch" der Faschisten wie so oft ins Leere.
"Dass ein Großaufgebot der Polizei 70 Neonazis bei einer Demonstration beschützen muss, stimmt mich positiv und zeigt, dass die große Mehrheit der Deutschen niemals zulassen wird, dass Neofaschisten hier noch einmal Fuß fassen", stellte der Vorsitzende der Juso AG Gersprenztal, Joshua Seger, fest.
Es gelte, wie schon immer, den Neofaschismus bis auf seine Wurzeln zu bekämpfen und stetig und ständig gegen die Bestrebungen der Faschisten vorzugehen und darauf hinzuarbeiten, dass in naher Zukunft keine Aufmärsche dieser Art mehr stattfinden.
Solange aber sei es die Pflicht eines jeden Demokratieliebenden den Faschisten aufrecht entgegenzutreten und immer wieder Zeichen gegen rechte Bestrebungen zu setzen, ließen Joshua Seger und der stellvertretende Vorsitzende der Jungsozialisten Gersprenztal, Frieder Weiss, nach der Gegendemonstration in einer gemeinsamen Erklärung verlauten.

 

Homepage SPD Odenwald

 

Besucherzähler

Besucher:1009842
Heute:15
Online:1
 

Unser Landtagsabgeordneter

 

Aktuelles

Zum Anschauen bitte anklicken.

 

Info-News

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info