Rekha Krings neue Patientenfürsprecherin des Kreiskrankenhaus Erbach

Landkreis

Foto: SPD-Kreistagsfraktion

In der Kreistagssitzung am 23.04.2018 wurde die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD Odenwald Rekha Krings vom Parlament zur neuen Patientenfürsprecherin für das Kreiskrankenhaus Erbach gewählt. Aufgabe der Patientenfürsprecherinnen und –fürsprecher ist es Patientinnen und Patienten bei Problemen und Beschwerden gegenüber dem Krankenhaus, in dem sie behandelt werden, zu unterstützen und zu beraten.

Die Patientenfürsprecherinnen und –fürsprecher arbeiten ehrenamtlich, sind unabhängig und an die Schweigepflicht gebunden. Patientenfürsprecher sind somit eine wichtige Kommunikationsschnittstelle zwischen Patienten und Krankenhaus. Sie informieren die Patienten im Krankenhaus und stehen als unabhängige Ansprechpartner für ihre Interessen und Wünsche, aber auch für Anregungen und Kritik zur Verfügung. Ziel ist es, dass sie eine vermittelnde Rolle zwischen den Patienten, den Angehörigen und den Mitarbeitern des Krankenhauses einnehmen.

Die Kontaktaufnahme ist zum einen via email über die Adresse patientenfuersprecher@gz-odw.de möglich oder über den im Kreiskrankenhaus vorzufindenden Briefkasten. Auch bietet Frau Krings regelmäßig Sprechstunden vor Ort im Krankenhaus an. Gerne kann auch gesondert ein Termin ausgemacht werden. Weitere Informationen finden sie in Kürze auf der Homepage des Kreiskrankenhauses Erbach.

 

Bildunterschrift: SPD-Unterbezirksvorsitzender Oliver Grobeis (links), SPD-Fraktionschef Raoul Giebenhain (rechts) sowie unser Kreistagsvorsitzender und Landtagsabgeordneter Rüdiger Holschuh gratulierten Rekha Krings ganz herzlich im Namen der SPD-Fraktion.

 

Homepage SPD Odenwald

 

Besucherzähler

Besucher:1057799
Heute:49
Online:1
 

Unser Landtagsabgeordneter

 

Aktuelles

Zum Anschauen bitte anklicken.

 

Info-News

09.12.2018 19:38 Europa ist die Antwort
Die kommenden Jahre werden entscheidend dafür sein, ob wir die großen Aufgaben der Zeit gemeinsam anpacken – und bewältigen. Ob wir der europäischen Idee neuen Schub geben. Oder ob der Weg zurück führt in nationalstaatliches Klein-Klein – und wir die Weltpolitik der anderen nur an der Seitenlinie kommentieren und erdulden. Um nichts weniger geht es

07.12.2018 21:15 Einrichtung einer Europäischen Arbeitsbehörde
Mit der Einigung der europäischen Arbeitsminister auf eine Europäische Arbeitsbehörde ist ein Schritt hin zu einem sozialeren Europa getan. Die Europäische Kommission hatte diesen Vorschlag unterbreitet, nun muss noch das Europäische Parlament zustimmen. „Vor einem Jahr haben die Staats- und Regierungschefs der EU beschlossen, mehr zu tun für soziale Rechte, wie den Zugang zu Sozialschutz,

05.12.2018 22:19 Harald Christ – Die CDU meldet sich von ihrer Wirtschaftskompetenz ab
Zum Antrag „Wirtschaft für die Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“ der CDU auf ihrem Bundesparteitag am 7./8. Dezember 2018 erklärt der Mittelstandsbeauftragte beim SPD Parteivortand Harald Christ: Wo bleibt das Neue? Der Inhalt des Antrags ist ziemlich dünn und hinlänglich bekannt. Eine in die Zukunft gerichtete Perspektive für den Wirtschaftsstandort Deutschland und seine Herausforderungen

Ein Service von websozis.info