SPD überrascht Günter Junker mit der höchsten Auszeichnung der Partei – der Willy-Brandt-Medaille

Ortsvereine

Foto: Rolf Wilkes

Über eine gut besuchte Mitgliederversammlung der SPD Erbach freute sich kürzlich die Vorsitzende des Ortsvereins, Nicole Kelbert-Gerbig. Diese begrüßte neben den Mitgliedern viele Mandatsträger auch den Fraktionsvorsitzenden der SPD Odenwald, Raoul Giebenhain sowie die Kreistagsmitglieder Eva Heldmann und Michael Vetter.
 

Raoul Giebenhain informierte über Aktuelles aus dem Kreistag. Die SPD Odenwald hat nach der Wahl im Frühjahr ihre starke Stellung ausgebaut. Dies ist auch der guten Arbeit von Landrat Frank Matiaske zu verdanken. In den nächsten Jahren will die SPD auf Odenwaldebene Themen wie Finanzen, Gesundheit, Bildung und Wirtschaftsförderung voranbringen.
Auch die SPD Erbach gehe gestärkt aus den Wahlen hervor. Mit neuen Gesichtern, neuen Medien und Öffentlichkeitsarbeit hat die SPD Erbach bei den Wählerinnen und Wählern gepunktet. Auch sie gewann einen Sitz im Stadtparlament hinzu. Zeit zum Ausruhen, so die Ortsvereinsvorsitzende, sei allerdings nicht. Jetzt gelte es, Erbach weiter voran zu bringen. Eine gute Zukunft für Erbach und seine Ortsteile, für die Bürgerinnen und Bürger, ist der SPD ein Anliegen. Für eine lebendige Innenstadt, für Jung und Alt, für gesunde Finanzen, Vereine, für die Förderung von Wirtschaft und Tourismus und weitere Themen wird sich die SPD Erbach stark machen. Der Dank, so die erste Vorsitzende, geht an alle Bürgerinnen und Bürger, die die Arbeit der gewählten Mandatsträger unterstützen.
Rechnerin Heike Schmidt berichtete über die Kassenlage. Gut gewirtschaftet hat die SPD mit ihren Geldern. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenprüfung. Somit konnte der Vorstand einstimmig entlastet werden. Bei den Neuwahlen des Vorstandes wurde die seitherige Erste Vorsitzende Nicole Kelbert-Gerbig einstimmig wiedergewählt. Als Stellvertreter stehen ihr Horst Pilger und Patrycja Lechwar beiseite. Neuer Rechner ist Bernd Pfau, Schriftführer ist Heinz Georg Mader.
Besondere Ehrungen gab es auch bei der Mitgliederversammlung. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Hertha Stroth geehrt. Und eine besondere Ehrung ging an den ehemaligen Ersten Stadtrat Günter Junker. Dieser erhielt die höchste Auszeichnung der SPD, die Willy-Brand-Medaille.
Ein besonderes Event kündigte Nicole Kelbert-Gerbig zum Abschluss an. Thorsten Schäfer-Gümbel, der Vorsitzende der SPD Landtagsfraktion Hessen, wird im Februar 2017 auf Einladung der SPD Erbach, der SPD Michelstadt und des Landtagsabgeordneten Rüdiger Holschuh, die Kreisstadt besuchen.

Bildunterschrift von links nach rechts:
Gernot Schwinn (Fraktionsvorsitzender SPD Erbach), Nicole Kelbert-Gerbig (Ortsvereinsvorsitzende) und Raoul Giebenhain (Fraktionsvorsitzender SPD Odenwald) ehren Günter Junker mit der Willy-Brandt-Medaille und Hertha Stroth für 40 Jahre Mitgliedschaft

 

Homepage SPD Odenwald

 

Besucherzähler

Besucher:1010033
Heute:22
Online:2
 

Unser Landtagsabgeordneter

 

Aktuelles

Zum Anschauen bitte anklicken.

 

Info-News

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info