Thorsten Schäfer-Gümbel zu Besuch im Odenwaldkreis

Allgemein


v.l.: Jens Zimmermann, Rüdiger Holschuh, Thorsten Schäfer-Gümbel, Micha Stracke

Der Fraktions- und Landesvorsitzende der hessischen SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, besuchte am letzten Donnerstag den Odenwaldkreis. Erste Station seines Besuches war Vielbrunn, wo die Kindergartenleiterin Frau Kerstin Sädler zusammen mit Pfarrer Micha-Steffen Stracke und dem Schulleiter der Grundschule Klaus Musch das Konzept der beispielhaften Zusammenarbeit zwischen einer Kindertagesstätte und einer Grundschule präsentierten. Thorsten Schäfer-Gümbel wurde begleitet vom Unterbezirksvorsitzenden Oliver Grobeis, dem Bundestagskandidaten Dr. Jens Zimmermann, dem Landtagskandidaten Rüdiger Holschuh und dem Landtagsabgeordneten Dr. Michael Reuter.

Pfarrer Stracke berichtete, dass in Vielbrunn durch das Zusammenwirken von Kindertagesstätte und Grundschule es gelungen sei, in beiden Einrichtungen Öffnungszeiten von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr zu gewährleisten. Dies sei nur möglich, weil in Vielbrunn viel ehrenamtliches Engagement eingebracht werde und die Stadt Michelstadt zusammen mit dem Odenwaldkreis das Konzept mittrage. Schäfer-Gümbel wies darauf hin, es werde oft vergessen , dass die Hälfte der hessischen Bevölkerung, so wie er, im ländlichen Raum lebe. Dinge, die im Ballungsraum selbstverständlich seien, müssten auf dem Land mit großem Einsatz bewerkstelligt werden.

Hierfür sei Vielbrunn ein richtungsweisendes Beispiel.

Nach dem Besuch in Vielbrunn fuhr die Gruppe zu Pirelli nach Breuberg-Sandbach. Hier wurde sie von dem Geschäftsführer für Forschung und Entwicklung Michael Wendt und dem Vorsitzenden des Betriebsrates Norbert Schäfer sowie dem stellv. Betriebsratsvorsitzenden Yalcin Hazneci begrüsst. Thema des Gespräches waren die weitere Entwicklung am Standort Sandbach. Bei einem Betriebsrundgang informierte sich Schäfer-Gümbel auch über die Abteilung MIRS.

Am Abend fand im Michelstädter Hüttenwerk das Tischgespräch mit Thorsten Schäfer-Gümbel statt, in dem er neben einem sympathischen Einblick in seinen persönlichen Werdegang klare Aussagen zur Sicherung des ländlichen Raums abgab. Die Besucher waren sich einig, dass Schäfer-Gümbel ein Ministerpräsident aller Hessen werden könne.

Nähere Informationen hierzu sind unter echo-online nachzulesen.
(Siehe auch Fotoalbum unter "Die neuesten Fotos zum Anschauen"/Fotogalerie von SPD Odenwald auf der Startseite)

 

Homepage SPD Odenwald

 

Besucherzähler

Besucher:1010006
Heute:22
Online:2
 

Unser Landtagsabgeordneter

 

Aktuelles

Zum Anschauen bitte anklicken.

 

Info-News

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info